Veranstaltung Hardware-Praktikum
Verantwortlich Prof. Dr. Bernd Becker
Zeit Montags zwischen 9.30 und 12.00 Uhr (Übung auf freiwilliger Basis), Mittwochs gemä Gruppeneinteilung (Präsentation)
Ort Praktikumsraum 00-022 in Gebäude 051
Mitwirkende Dipl. Inf. Tobias Schubert, Dipl. Ing. (FH) Peter Winterer
Beschreibung Das Hardware-Praktikum ist eine Veranstaltung für Studierende im vierten Semester mit Hauptfach Informatik und vertieft in praktischen Versuchen die in den Vorlesungen Technische Informatik I und II erworbenen Kenntnisse. Neben Versuchen zur Analog- und Digitaltechnik, in denen die grundlegenden Bauteile wie Widerstände, Dioden und Transistoren analysiert werden, gliedert sich das Praktikum in zwei weitere Themenschwerpunkte:

Aufbau kombinatorischer und sequentieller Schaltkreise

Teile des systematischen Rechnerentwurfs werden in dieser Versuchsreihe in die Praxis umgesetzt, insbesondere Dekodierer, Multiplexer, Register sowie als Abschluss ein einfacher Rechner, der die Grundrechenarten Addition, Subtraktion und Multiplikation beherrscht, werden dabei entwickelt. Wie im modernen Rechnerentwurf üblich werden die Schaltungen nicht aus diskreten Logikgattern aufgebaut, sondern vollständig am PC entwickelt und getestet, bevor sie mit programmierbaren Bausteinen (FPGAs der Altera MAX7000 Serie) umgesetzt werden. Neben der direkten Eingabe der Schaltung mit Hilfe vorgefertigter Bibliotheksmodule wird dabei auch der Entwurf von Schaltkreisen mit einer Hochsprache (VHDL) vorgestellt.

Mikroprozessor-Programmierung

Die in der Vorlesung Technische Informatik II beim Entwurf und der Analyse eines 32-Bit Prozessors gemachten Erfahrungen werden in den Versuchen zur Mikroprozessor-Programmierung aufgegriffen und ein kommerzieller Mikroprozessor, der Microchip PIC17C43, programmiert und in eine aus Ein- und Ausgabe-Einheit bestehende Hardwareumgebung eingebunden. Besondere Schwerpunkte liegen hierbei auf den entsprechenden Entwicklungswerkzeugen wie Compiler, Simulator und Emulator.

Das Praktikum findet zum ersten Mal in einer "webbasierten" Form statt, bei der den einzelnen Gruppen zu je 2 oder 3 Studierenden zu Beginn des Semesters alle Versuchsaufgaben, die benötigte Software sowie entsprechende Tutorials und Dokumentationen via Internet zur Verfügung gestellt werden. Die Lösungen zu den gestellten Aufgaben können dann in Heimarbeit oder während Übungsstunden im Praktikumsraum erarbeitet werden und müssen an festgelegten Präsentationsterminen den Betreuern vorgeführt werden.
Weitere Informationen Detaillierte Versuchsbeschreibungen

Letzte Änderung: 29.10.2001, Tobias Schubert